TuS Abt. Volleyball Kriftel mit dem ersehnten ersten Heimsieg

2. Bundesliga Süd: TuS Kriftel - GSVE Delitzsch 3:0 / Zweite Mannschaft stolpert in Sinzig

Jubel und Erleichterung nach dem ersten Saisonheimsieg der Krittler Volleyballer in der zweiten Volleyball-Bundesliga.

Mit einem klaren 3:0 fuhren die Krifteler Volleyballer den ersten Heimsieg der Saison 2023/24 ein. Am Ende hatten die Gäste von GSVE Delitzsch deutlich das Nachsehen und müssen weiter auf ihren ersten Punktgewinn warten.

Im ersten Durchgang schien den Sachsen noch die lange Busreise in den Knochen zu stecken. Viele Eigenfehler der Gäste, aber auch ein konzentrierter, ruhiger Auftritt der Hausherren, angespornt von der farbenfrohen Kulisse, bescherten der TuS bereits zu Mitte des Satzes eine deutliche Führung (14:8). Diese konnte sogar noch bis zum Ende ausgebaut werden (25:14).

Kriftel schien sich fortan etwas zu sicher zu sein. Die eigenen Angriffsaktionen waren nicht mehr so klar und auch die Blockarbeit ließ etwas zu wünschen übrig. Delitzsch nutzte dies aus und spielte nun wesentlich besser auf. Zwar lag Kriftel, dank eines guten Services, leicht in Führung, doch die Gäste konnten immer wieder aufholen und beim 19:18 sogar in Führung gehen. In der Endphase zeigte sich Kriftel wieder konzentrierter, Delitzsch dagegen produzierte einige unnötige Eigenfehler und verhalf den Gastgebern zum 25:22 und damit zur 2:0-Führung.

Im dritten Abschnitt schien Delitzsch zunächst gebrochen und Kriftel oben auf zu sein. Aber die Gäste rissen sich zusammen und kämpften sich wieder heran (9:10). Die TuS übernahm dann aber die Kontrolle und spielten nahezu fehlerfrei. Beim 17:13 war die Vorentscheidung gefallen. Kriftel spielte die Partie nun ungefährdet herunter. Am Ende stand ein ungefährdeter 25:18-Satzgewinn.

Damit holte sich Kriftel nicht nur den ersten Heimsieg, sondern auch den ersten Dreier der Saison. Dieser war wichtig, um den Anschluss zum Mittelfeld der Tabelle zu erhalten.

Am kommenden Wochenende steht erst einmal die nächste Pokalrunde beim SV Schwaig auf dem Programm, bevor es zum Doppelspieltag nach Friedrichshafen und Ludwigsburg geht. Diese Spiele sind dann richtungsweisend für den weiteren Verlauf der Saison. Zum wertvollsten Spieler der Partie wurde auf Krifteler Seite Sebastian Ruhm gewählt, der sowohl in der Annahme als auch im Angriff zu glänzen wusste.

Regionalliga Südwest: LAF Sinzig - TuS Kriftel 3:0

Die zweite Herrenmannschaft der TuS Kriftel Volleyballer war zwar als Tabellenführer der Regionalliga Südwest zur LAF Sinzig gereist, kam beim dortigen Gastspiel aber nie wirklich in Tritt und musste sich schließlich mit 0:3 (25:19, 29:27, 26:24) geschlagen geben.

Da Marcel Knab (spielte in der Zweitligamannschaft), Kapitän Sebastian Bock und Ben Beckers (beide krank) fehlten, musste Trainer Klaus Hermann einmal mehr eine veränderte Aufstellung aufs Feld schicken. Diese agierte vor allem im ersten Satz deutlich zu harmlos im Aufschlag und hatte auch im Angriff zu wenig Lösungen gegen eine stabile Sinziger Block-Feldverteidigung. Beim 19:25 im ersten Durchgang hatten die Kriftler zu keiner Zeit Zugriff auf das Spiel.

Im zweiten Satz wirkten die Gäste ein bisschen wacher und konnten die Effektivität im Side-Out so steigern, dass man sich beim 24:22 sogar zwei Satzbälle zum Satzausgleich erarbeitete. Doch dann ließen die Kriftler mehrere Chancen, den Sack zuzumachen, liegen und mussten sich nach einem aufreibenden Fight doch noch mit 27:29 geschlagen geben.

Ein Wirkungstreffer – Kriftel brauchte lange, um sich von diesem bitteren Satzverlust zu erholen und startete gleich mal mit 0:4 in den dritten Satz. Dass es bei diesem Spielstand (schon zum dritten Mal in dieser Partie) zu einer mehrere Minuten dauernden Pause kam, weil es Probleme bei den Anschreibern gab, half natürlich auch niemandem dabei einen Rhythmus aufzunehmen. Man muss Kriftels Regionalligavolleyballern zugutehalten, dass sie sich trotz alledem noch einmal mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage wehrten. Beim 24:24 hatte man nochmal zwei Matchbälle abgewehrt, den Rückstand aufgeholt und das Spiel ausgeglichen, aber auch hier agierten die Sinziger – wie den ganzen Abend schon – cleverer als die Gäste. Mit 26:24 konnten die Hausherren auch diesen Satz und damit den 3:0-Erfolg sichern.

Für Kriftel II, die weit unter den eigenen Möglichkeiten geblieben sind, eine herbe Niederlage. Jetzt gilt es, diese schnell abzuschütteln und beim kommenden Heimspiel, am Samstagabend (21. Oktober) um 20 Uhr in der Weingartenhalle gegen Mainz-Gonsenheim, wieder eine bessere Performance aufs Parkett zu bringen.

Noch keine Bewertungen vorhanden


X