TuS Abt. Handball Beachhandball-Titel geht nach Kriftel

A-Mädels wurden Beachhandball-Hessenmeister / B-Jugend-Team holte den dritten Platz beim Endturnier

Beachhandball ist auch Flugsport, wie die TuS-Spielerinnen zeigen.

Im Frühjahr 2021 konnte die weibliche B-Jugend der TuS Kriftel zum Trainingsbeginn einige neue Mädels begrüßen und hat nun eine Kadergröße von 22 Spielerinnen. Parallel zum normalen Handballtraining haben sie jeden Samstag in Kooperation mit Münster (Beachteam Beach & The Gang) samstags eine Trainingseinheit auf dem Beachplatz in Münster abgehalten. Trainer Christian Albat hat den Mädels zunächst die Grundlagen und dann die Finessen des Beachhandballs beigebracht. Nach anfänglichen Berührungsängsten mit dem Sand haben die Ladies (das Team heißt in Tradition des Beachhandballs „BADG Da Ladies Gang“) mit der Zeit die Ausführung der wesentlichen Bestandteile des Beachhandballs - Pirouetten und Kempa-Tricks - erlernt und fleißig geübt.

Schon beim ersten Turnier zur Qualifikation zur Hessenmeisterschaft konnte sich das Team mit zwei Mannschaften (sie mussten nach Vorgabe des HHV in verschiedenen Altersklassen A- und B-Jugend starten) mit beiden Mannschaften für die Hessenmeisterschaften qualifizieren. Sie gewannen sowohl das Turnier der B-Jugend als auch das der A-Jugend. Beim 2. Qualifikationsturnier in Bachgau hat die TuS mit beiden Mannschaften am Turnier der A-Jugend teilgenommen und mit einem 2. und 4. Platz die Hoffnungen auf ein gutes Ergebnis bei den Hessenmeisterschaften aufrecht gehalten.

Beim Endturnier am vergangenen Wochenende startete Kriftel mit zwei Mannschaften. Da sie ausschließlich mit Spielerinnen des jüngeren Jahrgangs der B-Jugend und einigen C-Jugendlichen am Start waren, hatten sie sich eigentlich nur bei der B-Jugend Chancen ausgerechnet. Das Turnier der A-Jugend begann dann aber recht positiv mit einer äußerst knappen Niederlage gegen den Turnierfavoriten Idstein - schon im zweiten Spiel gegen Ahnatal/Calden hat sich das Intensivtraining bezahlt gemacht, sie gewannen gegen einen sehr starken Gegner im Shoot-Out nach jeweils einem gewonnenen Satz mit 6:2. Hier machte sich zum ersten Mal die technische Stärke bemerkbar. Die nächsten Spiele endeten mit einer Niederlage und einem Sieg. Aufgrund des Sieges gegen die starken Ahnataler und einer günstigen Gruppenkonstellation konnte sich die A-Jugend aber für das Endspiel qualifizieren.

Beim Turnier der B-Jugend wurden unterdessen beide Spiele in der Gruppenphase deutlich gewonnen, die Mädels konnten sich für das Halbfinale qualifizieren. Dort konnten die Mädels leider ihr Leistungsniveau nie ganz abrufen und verloren verdient in zwei Sätzen – wenn auch sehr knapp – gegen Bachgau. Im Spiel um Platz 3 gegen Ahnatal/Calden hat die Mannschaft dann alles gegeben und nach dem Verlust des ersten Satzes den zweiten Durchgang dann 19:18 gewonnen. Den folgenden Shoot-Out gewann Kriftel und konnte sich über einen dritten Platz freuen.

Nun stand das große Endspiel der A-Jugend an. Unter den Augen des Nationaltrainers Beachhandball, Konrad Bansa, haben die Mädels von Beginn an gezeigt, dass sie den Titel wollen. Trotz körperlicher Unterlegenheit haben sie die Idsteiner Gegner von Beginn an mit ihren Zwei-Punkte-Treffern (Pirouetten) unter Druck gesetzt. Den Abwehrspezialisten gelang es super, die Shooter des Gegners aus dem Spiel zu  nehmen. Das Ergebnis war der Gewinn des ersten Satzes mit 19:18.

Die technische Stärke kam auch danach zum Tragen, Idstein punktete meist einfach, Kriftel mit besonderen Würfen oft doppelt. Die Angriffsreihe hat den Erfolg mit mehreren Kempa-Toren und Pirouetten in Serie gesichert. Der einmütige Tenor der Zuschauer sowie von Konrad Bansa war: „Das beste Beachteam hat verdient gewonnen.“

„Besonders erfreulich war die gegenseitige Unterstützung beider Teams“, freuen sich auch die Trainer – und auch der Verein gratuliert zu diesem großen Erfolg, der nun für die Hallenrunde weiteren Auftrieb geben sollte.

Es geht wieder los: Return to Play-Runde – die Rückkehr zum Handball

Es ist gut eineinhalb Jahre her, als die Handballer der TuS Kriftel, der Männerspielgemeinschaft MSG Schwarzbach und der männlichen Jugendspielgemeinschaft JSG Schwarzbach die letzten Spiele im Wettbewerb in der Halle absolvierten. Eine lange Zeit, die zwar auch sinnvoll mit Sport – vom Video-Training bis jetzt zum richtigen Training in der Halle – genutzt wurde. Doch die eigentlichen Spiele haben den Handballern schon sehr gefehlt.

Beschlossen wurde vom Verband, dass die Saisons erst nach den Herbstferien beginnen sollen. Doch es wurde den Vereinen auch die Möglichkeit gegeben, in einer vorbereitenden Freundschaftsrunde wieder langsam mit der Hand am Ball Fuß zu fassen. Das sind die „Return to play“-Spiele, die nun beginnen. Einige Jugendteams haben sich entschieden, daran teilzunehmen und wieder erste Erfahrungen mit Wettkampfsport zu sammeln.

Außerdem wird es für die männliche B-Jugend schon wieder „ernst“. Sie beginnt jetzt ihre Qualifikation für die Hessenliga. Über diese Liga wird dann in einer weiteren Spielrunde festgelegt, wer hessenweit in der Oberliga und der Landesliga aktiv sein darf. Nach den Damen I (Oberliga) und der weiblichen B-Jugend (Hessenliga, Quali für Oberliga/Landesliga) wäre die männliche B-Jugend bei erfolgreicher Qualifikation das dritte Team des Vereins, das überregional dabei wäre.

Die Vereine wiederum sorgen für die Rahmenbedingungen, damit alles reibungslos läuft. Denn es gelten nach wie vor Corona-Beschränkungen. In der Halle ist es die 3G-Regel (geimpft, genesen, getestet), Zuschauer sind unter diesen Bedingungen ebenfalls zugelassen. Eine Registrierung über die Luca-App oder schriftlich ist notwendig.

Die ersten Heimspiele am Sonntag, 19. September in den Schwarzbachhallen:

  • Männl. B-Jugend: JSG Schwarzbach – HSG EppLa (10 Uhr)
  • Männl. D2-Jugend: JSG Schwarzbach – TG Eltville (13.30 Uhr)
  • Männl. E2-Jugend: JSG Schwarzbach – TuS Holzheim (12 Uhr)
Männliche D-Jugend: JSG Schwarzbach erfolgreich in die Vorbereitung gestartet

Die männliche D-Jugend der JSG Schwarzbach absolvierte nach den ersten drei Wochen der Vorbereitung und fast eineinhalb Jahren ohne Spielpraxis jetzt ihre ersten Testspiele gegen die HSG EppLa (Eppstein/Langenhain). Die D1 trennte sich mit einem Unentschieden, und die D2 unterlag knapp mit zwei Toren dem Gegner. Beide Mannschaften haben die Lerninhalte der ersten drei Wochen in den Spielen zur Zufriedenheit der Trainer umgesetzt. Gerade das individuelle Abwehrverhalten und die Vielfalt von Täuschungsformen im Angriff haben sich stark verbessert. Mit dem ersten Spiel stehen nun in den folgenden Wochen die mannschaftstaktischen Elemente im Vordergrund. Um dies auch spielnah zu erlernen, werden beide Mannschaften auch an der „Return to Play“-Runde des Bezirks Wiesbaden teilnehmen.

Weitere Artikelbilder:

Noch keine Bewertungen vorhanden


X